Über dieses Blog

In den letzten zehn, fünfzehn Jahren hat sich die schweizerdeutsche Sprache immer mehr der deutschen angeglichen. Dialekt-Wörter sind durch deutsche ersetzt worden, gewisse grammatische Konstrukte verschwunden. Ich weiss nicht, warum das alles passiert, aber das ist auch nicht der Sinn dieses Blogs. Stattdessen soll er eine Chronik sein der Veränderungen.

Vermutungen, warum die Sprachen langsam verschmelzen, habe ich drei:

  1. In der Schule wird nur noch Hochdeutsch gesprochen. Früher war das nur im Deutschunterricht so. Manchmal sieht man sogar Kindergarten-Exkursionen, wo die Kleinen mit der Lehrerin Hochdeutsch sprechen müssen (untereinander Schweizerdeutsch).
  2. Viele Deutsche leben jetzt in der Schweiz. In Firmen mit einem hohen Anteil an Deutschen wird auch in den Sitzungen Hochdeutsch gesprochen (wenn nicht sogar Englisch).
  3. Ausländische Schüler/innen aus einem nicht-deutschprachigen Land haben keine Möglichkeit, Schweizerdeutsch zu lernen, ausser von anderen Schüler/innen. Da diese aber auch kein Schweizerdeutsch mehr sprechen, weil man in jeder Schulstunde Hochdeutsch spricht, geht das Wissen über Schweizerdeutsch verloren. Zuhause bei den Eltern wird vielleicht oft die eigene Sprache gesprochen und die Eltern gehen nicht in Schweizerdeutsch- sondern in Hochdeutschkurse, können den Kindern also auch kein Schweizerdeutsch beibringen.

Ungefähr so 🙂

Wer eigene Beobachtungen macht, bitte einsenden!

Häufige Fragen

Bist du ein deutschenhassender Nazischweizer?

Nein. Ich liebe die Deutschen, mag sie vielleicht sogar noch mehr als die Schweizer, und habe über die Jahre tausende von Euros in Deutschland gelassen in meinen Ferien. Zu Zeiten der deutschen Mark hatte ich gute Geschäftsbeziehungen nach München.